Nicolas über sein Redaktionspraktikum beim Gentleman-Blog

Nicolas über sein Redaktionspraktikum beim Gentleman-Blog
PRAKTIKUM.INFO-Umfrage

Führen Siegel von Arbeitgeber-Auszeichnungen dazu, dass Du Dich eher bei einem Unternehmen bewirbst?

NicolasPraktikant: Nicolas von Lettow-Vorbeck
Praktikumsstelle: Teilzeit-Praktikum in der Redaktion
Unternehmen: Gentleman-Blog.de
Branche: Online-Medien
Praktikumszeitraum: September 2011 bis April 2012
Ort: Berlin

Studienrichtung: Medien- und Kommunikationsmanagement
Hochschule: Mediadesign Hochschule Berlin

 

Nicolas, was assoziierst du mit dem Wort ‚Praktikum’?

Eine wunderbare Chance ohne großes Risiko herauszufinden, welchen Weg man im späteren Berufsleben einschlagen möchte.

Wie bist du an die Praktikumsstelle bei dem Online-Magazin Gentleman-Blog.de gelangt?

Meine Freundin kannte den Gründer des Gentleman-Blog und hat mir geraten, mich einfach mal vorzustellen.

Warum wolltest du dort ein Praktikum machen?

Aus drei Gründen. Erstens war ich neugierig auf ein junges, dynamisches Startup in der Gründerhauptstadt Berlin. Zweitens war es dort möglich, ein Teilzeit-Praktikum zu machen. Und drittens ist der Gentleman-Blog eine toller Blog, der seinen Untertitel, „Das Online-Magazin für Männer mit Stil“, vollkommen zurecht trägt.

Was heißt hier „Teilzeit-Praktikum“?

Ich habe das Praktikum parallel zu meinem Master-Studium absolviert. Ich war jede Woche lediglich ein bis zwei Tage in der Redaktion.

Der erste Tag: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Ich habe mich gleich wie Zuhause gefühlt und sofort mit der Arbeit losgelegt, als wäre ich schon immer da gewesen.

Was war deine allererste Aufgabe?

Ich durfte einen neuen Artikel für den Blog verfassen und habe etwas über mein Lieblingshobby, die Fliegerei, geschrieben. Der Titel lautetet „Das etwas andere Privatflugzeug – Der private Jumbojet“.

Was zählte sonst noch zu Deinen Aufgaben in der Redaktion?

Ich habe viele Artikel geschrieben und Korrektur gelesen, neue Ideen für Artikelserien entwickelt, Texte für Landing Pages verfasst und Interviews geführt.

Froststimmung, Feierabendbier oder Frühstück im Bett - Wie eng war die Beziehung zu deinen Kollegen?

Die Stimmung im Büro war immer sehr locker und kollegial. Allerdings habe ich das nur am Rand mitbekommen, da ich mich für die Arbeit an meinen Artikel immer zurückziehe, indem ich die Nebengeräusche durch klassische Musik eliminiere.

Dein schönster und Dein schlimmster Praktikumsmoment?

Der Schönste: Die beiden unvergesslichen Reisen zum Chic Outlet nach München und zu Gillette nach Frankfurt am Main. Der Schlimmste: Der Transport einer riesigen weißen Fotowand durch das Warenlager.

Wem würdest du das Praktikum (nicht) weiter empfehlen?

Ich empfehlen das Praktikum allen Menschen, die es lieben Texte zu schreiben und an den Besonderheiten des Online-Journalismus interessiert sind.

Was hast du in dem Praktikum gelernt – fachlich und darüber hinaus?

Ich habe gelernt, beim Texten sowohl auf die Bedürfnisse der Leser zu achten, als auch meine Texte Suchmaschinen-optimiert zu verfassen.

Dein Resümee: totaler Reinfall, ziemlich nett oder das goldene Los?

Für mich war die Zeit beim Gentleman-Blog eine wunderbare Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin. Ich genoss große Freiheit bei der Wahl meiner Themen und habe viele wichtige Dinge über den Online Journalismus gelernt. Da mir das Produkt „Gentleman-Blog“ am Herzen liegt, werde ich über mein Praktikum hinaus als freier Autor für das Online-Magazin schreiben.

Vielen Dank für das Interview!

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Artikel weiterempfehlen: