Praktikum in Bremen

Praktikum in Bremen 

Zwar ist Bremen das kleinste Bundesland Deutschlands, hat dafür aber eine riesige Auswahl an Praktikumsmöglichkeiten: Besonders im Wirtschaftssektor sowie im Marketing und Personalmanagement werden viele freie Stellen angeboten.

Praktikum in Bremen (72)

Praktikum in Bremen finden

Kleinstes Bundesland, zehntgrößte Stadt: Bremen vereint nicht nur Gegensätze. Als einer der größten Industriestandorte Deutschlands bietet die Hansestadt eine ganze Palette an Praktikumsmöglichkeiten. So kannst du vor allem in Bereichen BWL, Marketing oder Personalmanagement erste Arbeitserfahrung an der Weser sammeln. Alternativen gibt es dennoch genug.  

Inhalt

  1. Praktikum in Bremen: Branchen und Unternehmen
  2. Fischbrötchen bezahlen: Das kostet ein Praktikum
  3. Leben in Bremen: Nordsee in Sicht

Praktikum in Bremen: Branchen und Unternehmen

Über 1.300 Industrie- und Dienstleistungsunternehmen haben ihren Sitz in Bremen. Soll heißen: Die Produktions-Power der Stadt ist gewaltig. Besonders im Bereich der Luft- und Raumfahrt laufen die Anlagen auf Hochtouren. Mit der Airbus Group schwimmt ein dicker Fisch durch die Weser, dessen zweitgrößter Produktions- und Entwicklungsstandort in Bremen liegt. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat sich hier niedergelassen und baut auf junge Tech-Talente.

Grundsätzlich charakterisiert ein ausgewogener Branchen-Mix die Stadt. Wo die

Logistik stark vertreten ist, schreibt auch der Automobilbau schwarze Zahlen. So gehört das Mercedes-Benz Werk der Daimler AG in Bremen zu den größten Werken des Unternehmens – weltweit. Dies sorgt für eine entsprechende Anzahl an Arbeits- und Praktikumsplätzen.

Und Fakt ist: Bremen schaut nach vorne. In kaum einer anderen deutschen Stadt laufen so viele geförderte Forschungsprojekte. Ob Wind- oder Solarenergie:

In Bremen scharen sich wissenschaftliche Institute, die teilweise in enger Verbindung mit der Universität Bremen stehen. Außerdem gilt der Städtestaat als Mekka für den 3D-Druck, sowohl in der Produktion als auch in der Weiterentwicklung. Und die nötigen Nachwuchskräfte kommen auch direkt aus Bremen. Seit 2006 steigt die Anzahl der Studierenden an Bremer Hochschulen. Waren es im Wintersemester 05/06 knapp 31.000, kratzt das Jahr 2017 an der 37.000-Marke. So die genauen Zahlen:

Anzahl der Studierenden an Hochschulen in Bremen im WS

Wintersemester  Anzahl Studierende
2016/17  36.837
2013/14 35.243
2009/10 31.160
2006/07 30.686

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/256372/umfrage/studierende-an-hochschulen-in-bremen/

Fischbrötchen bezahlen: Das kostet ein Praktikum

Absolvierst du ein Praktikum in Bremen, kannst du mit moderaten Mietpreisen rechnen. Der Preis pro Quadratmeter liegt im Durchschnitt bei 8,64 €. Wie in fast allen Städten geht er damit zwar bergauf, liegt bis dato jedoch nur knapp über dem deutschlandweiten Durchschnitt von ca. 7 €/qm. Natürlich variiert das Ganze von Stadtteil zu Stadtteil, am Ostertor übersteigt der Wert zum Beispiel gerne die 10 €.

Mäßige Ausgaben basieren für gewöhnlich auf mäßigen Einnahmen. Mit einem durchschnittlichen Bruttojahresgehalt von ca. 47.000 € liegen die Bremer im unteren Mittelfeld der Republik. Zwar fallen die Lohntüten größer aus als im Osten, doch im Vergleich zum Süden und Westen Deutschlands verdient das Bundesland wenig. Dein Gehalt wiederum richtet sich nach der Art und der Dauer deines Praktikums. Trittst du ein Pflichtpraktikum an, hast du grundsätzlich keinen Lohn-Anspruch. Hier steht es deinem Arbeitgeber frei, dich zu bezahlen. In den meisten Fällen bekommst du jedoch eine faire Vergütung. Anders sieht es bei einem freiwilligen Praktikum aus. Geht dies länger als drei Monate, hast du ein Recht auf den Mindestlohn. Der liegt bei 8,50 €/Stunde. Schülerpraktikanten werden in der Regel nicht bezahlt.  

Leben in Bremen: Nordsee in Sicht  

Musikalisch hat Bremen weit mehr zu bieten als einen Hahn, eine Katze, einen Hund und einen Esel. Zahlreiche Festivals und Events tönen jährlich durch die Innenstadt – vom Samba- und Maskenkarneval bis zum internationalen Fest der Straßenkünste (La Strada). Dazu kommen historisch Stadtviertel mit inflationär vielen Galerien und Restaurants.

Kulturliebhaber genießen Acts in der Glocke oder dem Bremer Konzerthaus. Theaterfreunde besuchen den Literaturkeller, charmant bekannt als das kleinste Theater der Stadt. Tagsüber kannst du dann am Weserufer entlang gehen und den Kajenmarkt durchstöbern. 

Keine Frage: Sport wird in Bremen großgeschrieben. Seien es Gaul-Wettkämpfe in der Galopprennbahn, Fußballspiele im Weserstadion oder Radrennen durch das Hafengebiet. Am Wochenende findest du immer dein passendes Programm. Außerdem hast du in Bremen Zugang zu einzigartigen Museen und Ausstellungen. So zählt die Kunsthalle Bremen zu den prestigeträchtigsten Kunstmuseen Deutschlands.

Und Bremen kann auch alternativ. Das sperrstundenfreie Viertel ist die Adresse vieler Szene-Bars, Restaurants und Kult-Kneipen. Wer verrauchte Clubs und Lokale eher meidet, radelt entlang der Deiche Richtung Blockland oder macht einen Ausflug in die Seestadt Bremerhaven. Dort gibt es frische Nordsee-Luft. Und das gratis.