Praktikum in Wiesbaden

Praktikum in Wiesbaden

Durch einen ausgewogenen Branchenmix bietet die hessische Metropole eine große Auswahl an Praktikumsmöglichkeiten. Ob BWL, Logistik oder die Kreativbranche: finde über PRAKTIKUM.INFO deinen Praktikumsplatz.

Praktikum in Wiesbaden (553)

Praktikum in Wiesbaden

Nicht nur aus meteorologischer Sicht stimmt das Klima in der Hessen-Metropole, die auch Nizza des Nordens genannt wird. Auch wirtschaftlich herrschen gute Bedingungen, die dir viel Spielraum für ein Praktikum bieten.

Inhalt

  1. Praktikum in Wiesbaden: Branchen und Unternehmen
  2. Wiesbaden in Zahlen: Das kostet ein Praktikum
  3. Leben in Wiesbaden: Das Schmuckstück Hessens

Praktikum in Wiesbaden: Branchen und Unternehmen

Wiesbaden trifft zwangsläufig deinen Geschmack. Denn die hessische Landeshauptstadt stützt sich nicht alleine auf eine Vorreiterbranche, sondern lebt von einem gesunden Branchenmix. Ein Praktikum kann hier also in die unterschiedlichsten Richtungen gehen – frei nach deinen Vorstellungen. Wie genau die Aufteilung der in Wiesbaden Beschäftigten auf die unterschiedlichen Branchen aussieht (Stand 2016), erfährst du hier:

Anteil der sozialversicherten Beschäftigten  Wirtschaftsbranche
15,7 % Produzierendes Gewerbe
25,0 % Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation 
25,9 % Finanz-, Versicherungs-, Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen (Immobilien)
33,2 % Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit

https://www.wiesbaden.de/medien-zentral/dok/leben/stadtportrait/Zahlen_und_Fakten_2016.pdf

Für den klassischen BWL-Einstieg stehen beispielsweise Groß- und Kleinunternehmen am Start, vom produzierenden Gewerbe bis zum Dienstleistungssektor. Letzterer bietet viel Platz im Bereich Consulting, kann aber auch auf eine leistungsfähige Logistik setzten. Wichtig ist nur, dass du bei der Praktikumswahl deinen Interessen und Neigungen gehorchst. So bist du als Tech-Talent beispielsweise in der Informatik gut aufgehoben, während deine Kreativität wohl eher im Marketing oder im Design zur Geltung kommt.

Da Wiesbadens Kreativbranche vor allem im Kommunikationsdesign deutschlandweit vorne mitspielt, nimmst du bei einem entsprechenden Praktikum sicher viel mit. Wie die Statistik oben bereits zeigte, spielen auch öffentliche Behörden in der Landeshauptstadt eine erhebliche Rolle und bieten dir die eine oder andere Einstiegschance. Zwar ist ein Praktikum bei der Polizei eher unüblich, doch das Statistische Bundesamt Wiesbaden lockt phasenweise mit Praktika in der Datenerhebung oder im Bereich Finanzen (Controlling).

Wiesbaden in Zahlen: Das kostet ein Praktikum

Bei einem Praktikum in Wiesbaden rollen zwangsläufig Lebenshaltungskosten auf dich zu – gerade wenn du für den Job umziehen musst und nicht bei deiner Familie unterkommen kannst. In Zahlen: Der Mietpreis für eine Einzimmerwohnung in Wiesbaden liegt aktuell bei ca. 11 €/qm, übersteigt damit den deutschlandweiten Durchschnittswert. Etwas günstiger sind in der Regel WG-Zimmer, die zwar deinen Privatbereich schmählern, dafür aber auch direkten Anschluss zu deinen Mitbewohnern gewähren. Außerdem hängt die Preisfrage von der Lage bzw. vom Stadtteil ab, in dem du wohnst. So zahlst du in Sonnenberg, Mitte oder Südost mehr als in Breckenheim oder Frauenstein. Wichtig ist nur, dass du dich mit der Zeit, die du täglich zu deinem Arbeitsplatz benötigst, arrangieren kannst. Was du an Zeit- und Wohnkosten stämmen musst, sackst du unter Umständen jedoch in Form deines Praktikumsgehaltes wieder ein. Denn absolvierst du ein freiwilliges Praktikum, das länger als drei Monate dauert, hast du mit einem Mindestalter von 18 Jahren den gesetzlichen Anspruch auf den aktuellen Mindestlohn von 8,84€/Std. Dies gilt nicht für Pflichtpraktika, die oft im Rahmen eines Studiums anfallen. Hier entscheidet dein Arbeitgeber, ob und wie hoch dein Honorar angesetzt ist.

Leben in Wiesbaden: Das Schmuckstück Hessens

Wiesbadens Eventkalender ist jährlich vollgepackt. Seien es die Etablierten wie die Internationalen Mai-Festspiele oder neues Festivals: Die Bühnen der Stadt sind gut besucht und treffen unterschiedlichste Geschmäcker. Daneben punktet vor allem Wiesbadens Lage, die dir einen schnellen Trip zum Rheingau oder nach Frankfurt ermöglicht. Nahgelegene Ausflugsziele wie der Neroberg oder Frauenstein unterstreichen den geografischen Charme noch einmal. Innerorts gehört die Kirchgasse in Wiesbaden zu den beliebtesten Einkaufsstraßen in Deutschland, während architektonisch vor allem Jugendstil-Häuser, schicke Altbauten und Gebäude aus der Gründerzeit herausstechen.

Ein weiteres Aushängeschild der Stadt: die Menschen. Alleine die Hochschule Rhein-Main zählt über 10.000 Studenten, die Semesteropening-Partys schmeißen, die Weinkultur in Wiesbaden auskosten und die Gastronomie anheizen. Und eine Umfrage aus 2014 bescheinigt sogar, dass drei von vier Befragten (unter 30) gerne in Wiesbaden leben. Ob das Ganze auch auf dich zutrifft, findest du am besten selber heraus.