Finanzierungsmöglichkeiten (1): BAföG mit Nebenjob oder Praktikum

Finanzierungsmöglichkeiten (1): BAföG mit Nebenjob oder Praktikum
PRAKTIKUM.INFO-Umfrage

Führen Siegel von Arbeitgeber-Auszeichnungen dazu, dass Du Dich eher bei einem Unternehmen bewirbst?

BAföG mit Nebenjob: Sonderfall Praktikum

Die meisten Studenten beantragen BAföG, um sich ihren Lebensunterhalt im Studium zu finanzieren. Wie viel BAföG man im Praktikum bekommt, hängt davon ab, zu welchem Zeitpunkt das Praktikum absolviert wird und ob es sich um ein freiwilliges oder ein Pflichtpraktikum handelt. Das Praktikum wird dabei anders behandelt in Bezug auf das BAföG als ein Nebenjob. Das Pflichtpraktikum kann man vor oder während des Studiums absolvieren.

Je nachdem, wie hoch der Bedarf des Studierenden und die Praktikumsvergütung sind, wird die Vergütung wie ein Einkommen auf den Bedarf angerechnet. Ist es nicht vergütet, erhältst du weiterhin den vollen Satz.

Ein freiwilliges Praktikum absolvieren Studenten unabhängig von den Ausbildungsvorschriften der Universität oder Fachhochschule. Die Förderung hängt hier von Zeitraum und Umständen des Praktikums ab. Möchtest Du vor dem Studium ein freiwilliges Praktikum absolvieren oder lässt du dich während des Studiums eigens dafür beurlauben, hast Du keinen Anspruch auf Förderung. Ein Praktikum während der Semesterferien allerdings fällt in deine Studienzeit und der volle BAföG-Betrag steht dir zu.
Informationen und Beispiele findest du auf der aktuellen BAföG-Seite.

BAföG, Nebenjob und Praktikum: Was gibt es zu beachten?

Trotz BAföG und der Praktikumsvergütung ist am Ende des Geldes noch einiges an Monat übrig. Ein Nebenjob muss her. Doch was gibt es bei der Kombination aus BAföG, Nebenjob und Praktikum zu beachten? Ob sich die Doppelbelastung zeitlich und somit finanziell lohnt, sollte gut überlegt sein und nicht unterschätzt werden.

In jedem Fall müssen beide Arbeitgeber über dein Beschäftigungsverhältnis Bescheid wissen. Dein Einkommen hat schließlich auch Einfluss auf Kindergeld und BAföG. Je nachdem wie hoch deine Vergütung im Praktikum ist und wie viel du im Nebenjob verdienst, spielen in finanzieller Hinsicht die sozialen Abgaben die größte Rolle.

  • BAföG und Nebenjob während des freiwilligen Praktikums in der vorlesungsfreien Zeit:

In der vorlesungsfreien Zeit gelten die Regelungen für die Krankenversicherung genauso wie für einen Nebenjob. In dieser Zeit sind die Arbeitsstunden sowie die Höhe des Gehalts unbeschränkt. Verlängert sich die Tätigkeit über die vorlesungsfreie Zeit hinaus oder verdienst du über 400€ pro Monat, werden Rentenversicherungsbeiträge fällig. Arbeitest Du mehr als 20 Stunden in der Woche, giltst du als Arbeitnehmer und musst Sozialabgaben leisten, egal ob Du ein Beschäftigungsverhältnis hast oder mehrere.

  • BAföG und Nebenjob während des freiwilligen Praktikums in der Vorlesungszeit:

Hier ist die Arbeitszeit zu beachten. Arbeitest du maximal 20 Stunden pro Woche, bleibt das Praktikum sozialversicherungsfrei. Bei einem Verdienst über 450 Euro zahlst Du auch hier Rentenversicherungsbeiträge. Wer familienversichert ist, muss dann in die studentische Krankenversicherung wechseln. Arbeitest Du mehr als 20 Stunden pro Woche, erhältst jedoch unter 450 Euro, bleibst Du ebenfalls sozialversicherungsfrei.

  • Das Pflichtpraktikum plus Nebenjob und BAföG:

Während des Studiums bist du bei einem Pflichtpraktikum komplett versicherungsfrei. Das Praktikum sollte auf jeden Fall die Hauptbeschäftigung sein, da es Bestandteil deines Studiums ist. Nimmst Du einen Mini-Job auf 450 Euro-Basis an, kannst Du ab einer bestimmten Grenze aus der Familienversicherung herausfallen.

Bei einem Pflichtpraktikum vor und nach dem Studium gilt man als normaler Arbeitnehmer und ist sozialversicherungspflichtig. Verdienst du in deinem Praktikum als Hauptbeschäftigung mehr als 450 Euro, werden dir die Abgaben vom Lohn abgezogen. Ein zusätzlicher 450-Euro-Job ist in dem Fall abgabefrei.

Die Lage ist beim Verhältnis Praktikum plus BAföG und Nebenjob recht komplex. Jeder Student hat ein individuelles Beschäftigungsverhältnis. Jeder Arbeitnehmer darf jedoch nur einer Hauptbeschäftigung nachgehen, bei der die Abgaben erfolgen. Kontaktiere bei spezifischen Fragen am besten Arbeitgeber, Studienberater, Krankenkasse sowie Arbeits- oder Finanzamt.

>> In Teil II erfährst Du, wie es sich während des Praktikums mit staatlicher Unterstützung und finanzieller Förderung im Ausland verhält.

Über den Autor

Nadine Bahls
Nadine Bahls

Artikel weiterempfehlen: