So verdienst du mit Studentenjobs im Studium viel Geld.

So verdienst du mit Studentenjobs im Studium viel Geld.
Ein Studium ist kein Zuckerschlecken – vor allem, wenn du nebenbei noch einen Studentenjob machen musst. Hier erfährst du, in welchen Branchen du als Praktikant am meisten verdienst und welche Vorteile es hat, deine Abschlussarbeit im Unternehmen zu schreiben. So verdienst du Geld, ohne Zeit zu verschwenden.
  1. Diese Studentenjobs gibt es.

    Möglichkeiten, wie du als Student Geld verdienen kannst, gibt es viele. Welcher Nebenjob für dich der richtige ist, hängt vor allem aber davon ab, wie viel Zeit du neben dem Studium hast.

    Ist dein Stundenplan zum Beispiel eher unregelmäßig bieten sich vor allem Gelegenheitsjobs an. Bei festen Arbeitszeiten lohnt sich vor allem eine Tätigkeit als studentische Aushilfe, der in Verbindung mit deinem Studiengang steht. Dein Studium sollte jedoch immer an erster Stelle stehen. Hast du nebenbei eigentlich gar keine Zeit zu arbeiten, kannst du deinen Studentenjob sogar in dein Studium integrieren, zum Beispiel in Form eines Pflichtpraktikums oder einer Abschlussarbeit im Unternehmen.

    Grundsätzlich hast du viele Möglichkeiten, mit einem Studentenjob Geld zu verdienen:

  2. In diesen Praktika verdienst du am meisten.

    Bei vielen Unis ist ein Praktikum im Zuge deines Bachelors oder Masters Pflicht und damit auch eine Art Studentenjob. Ob du bei solchen Pflichtpraktika ein angemessenes Gehalt bekommst, liegt ausschließlich in den Händen deines Arbeitgebers. Dennoch kannst du anhand der jeweiligen Branche erahnen, wie dein Gehalt ausfällt. Die CLEVIS Group hat dazu in einer Umfrage mit 5.183 Praktikanten Durchschnittsgehälter ermittelt und im PRAKTIKANTENSPIEGEL 2018 veröffentlicht. Dabei sticht besonders der Bereich Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfung mit 1.420,31 Euro durchschnittlichem Praktikantengehalt hervor. In der folgenden Tabelle findest du die bestbezahlten Berufsfelder für deine Praktikumsstelle:

    Gehaltsvergleich Praktikumsstellen 2018.

    Branche Durchschnittliche Vergütung
    Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung, Recht 1.420,31 Euro
    IT, Internet und Telekommunikation 1.262,37 Euro
    Banken, Finanzen, Versicherungen 1.240,78 Euro
    Konsum- und Gebrauchsgüter 1.233,48 Euro
    Gesundheit & Pharma 1.109,64 Euro
    Medien und Marketing 1.087,13 Euro
    Chemie 1.066,67 Euro
    Forschung & Wissenschaft 1.003,67 Euro
    Luft- und Raumfahrt 1.000,00 Euro
    Baugewerbe /-industrie 996,29 Euro
    Bildung & Training 983 Euro
    Fahrzeugbau /-zulieferer 911,47 Euro
    Transport & Logistik 872,89 Euro
    Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 861,15 Euro
    Maschinen- und Anlagenbau 843,48 Euro
    (Personal-) Dienstleistungen 836,61 Euro
    Energie, Bau- & Rohstoffe 809,35 Euro
  3. Werkstudentenjob als Praktikum anrechnen.

    Du arbeitest nebenbei als studentische Hilfskraft und musst in deinem Studium ein Pflichtpraktikum absolvieren? Super, denn oft kannst du dir deinen (Werk-) Studentenjob auch als Praktikum anrechnen lassen!

    Aber Achtung: Gleiche die Anforderungen vorher genau mit deiner Studienordnung ab und spreche mit der verantwortlichen Person an deiner Uni oder Hochschule und der Human-Resources-Abteilung im Unternehmen. Nur wenn die Voraussetzungen der Studienordnung genau erfüllt werden, kannst du dir deinen studentische Mitarbeit auch als Praktikum anrechnen lassen.

    Achte vor allem auf diese zwei Punkte:

    • Dein (Werk-) Studentenjob muss thematisch mit deinen Studieninhalten vergleichbar sein
    • Du musst eine bestimmte Anzahl an Stunden, oft sind es mindestens 300, absolviert haben. Die genauen Voraussetzungen findest du in deiner spezifischen Studienordnung.
  4. Vorteile eines Studentenjobs.

    Über die Hälfte aller Studenten arbeiten während des Semesters neben ihrem Studium. Während der Semesterferien sind es sogar über 60 Prozent (Quelle: Statista ). Als Grund für die Aufnahme eines Studentenjobs gaben ein Großteil der Befragten die Finanzierung des Studiums und des Lebensunterhalts an (Quelle: Statista). Die beliebtesten Studentenjobs befinden sich in der Gastronomie- und Hotelbranche. Doch warum statt Kellnern und Co. nicht direkt als Werkstudent Geld verdienen und schon einen Fuß in die Arbeitswelt setzen?

    Diese Vorteile hat dein Job als Werkstudent:

    • Durchschnittlich höherer Verdienst als im Praktikum
    • Sammeln von wertvoller Praxiserfahrung
    • Oft in engem Zusammenhang zum Studium, evtl. als Pflichtpraktikum anrechenbar
    • Karrierestart
    • Du erhältst ein Arbeitszeugnis
    • Werkstudenten profitieren seit dem 01.01.2015 vom Mindestlohn: mindestens 8,84 Euro die Stunde
  5. Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben.

    Auch bei deiner Bachelor- oder Masterarbeit hast du die Möglichkeit, Geld zu verdienen: Viele Betriebe bieten an, Abschlussarbeiten im Unternehmen in Verbindung mit einem Praktikum oder als studentische Aushilfe zu schreiben.

    Die Wahl der richtigen Firma ist besonders wichtig: Wähle ein Unternehmen, das sowohl für dich als Arbeitgeber als auch für das Thema deiner Arbeit attraktiv ist. Bei manchen Arbeitgebern ist das Thema, zu dem geforscht werden soll, vorgegeben. Im Idealfall besitzt das Unternehmen einen Expertenstatus auf dem Gebiet deiner Arbeit. Freie Stellen findest du bei Jobbörsen wie Praktikum.info.

    Hier findest du die besten Unternehmen für das Schreiben deiner Abschlussarbeit in den attraktivsten Branchen:

    BRANCHE UNTERNEHMEN
    Management und Beratung PwC
    Voith GmbH
    IT & Development Cisco
    EnterTalement
    Braincourt GmbH
    querdenker engineering GmbH
    Ingenieurwesen & Technik Würth Elektronik
    Webasto Gruppe
    Schneider Electric GmbH
    KVB
    Procter & Gamble
    Voit GmbH

    Hast du das passende Unternehmen gefunden warten diese Vorteile auf dich:

    • Hoher Praxisbezug
    • Arbeiten mit realen Daten und Unternehmensstrategien statt theoretischen Konstrukten
    • Chance auf einen Arbeitsvertrag nach der Abschlussarbeit
    • Sammeln von wichtigen Kontakten, die dir die Tür ins Arbeitsleben öffnen können
    • Und natürlich: Bezahlung während des Schreibens deiner Abschlussarbeit

    Achtung: Kläre im Vorfeld, inwieweit du sensible firmeninterne Daten mit deinem betreuenden Professor besprechen darfst. Oftmals unterliegen diese nämlich einer Geheimhaltungsvereinbarung. Die Themen Urheberecht und Nutzungsrechte sollten ebenfalls vorher abgesprochen und bestenfalls schriftlich festgehalten werden.