Anschreiben fürs Praktikum: So geht’s

Anschreiben fürs Praktikum: So geht’s
PRAKTIKUM.INFO-Umfrage

Welcher Bestandteil einer Bewerbung ist aus deiner Sicht überflüssig?

Next – bei unvollständigen oder fehlerhaften Bewerbungsunterlagen wandert deine Mappe sofort auf den Nein-Stapel. Umso wichtiger ist es, dass du bei dem Anschreiben für dein Praktikum Inhalt und Layout aufeinander abstimmst. PRAKTIKUM.INFO verrät dir, wie du ein überzeugendes Anschreiben für dein Praktikum erstellst und dir die Einladung zum Vorstellungsgespräch sicherst.

Inhalt

  1. Der richtige Ansprechpartner
  2. Der 1. Satz
  3. Der Hauptteil im Anschreiben fürs Praktikum
  4. Soft Skills im Bewerbungsschreiben
  5. Die Schlussformel
  6. Formale Kriterien für dein Anschreiben fürs Praktikum

Darum lohnt es sich, diesen Artikel zu lesen

Sich selbst zu beschreiben und vielleicht auch anzupreisen, fällt vielen schwer. Aus diesem Grund verstecken sich viele hinter eintönigen Bewerbungsschreiben. Zahlreiche Muster und Vorlagen kursieren im Netz und erleichtern dir nicht nur die Formatierung, sondern auch das Befüllen des Inhalts. Doch sei dir sicher: Die Personaler kennen solche Anschreiben zu genüge, schließlich liegen diese tagtäglich auf ihren Schreibtischen. Hier erfährst du, wie dir eine originelle Bewerbung gelingt, mit der du dich wohlfühlst und die Personaler überzeugst.

Der richtige Ansprechpartner

Kurz und knapp: Schreibe immer den genauen Ansprechpartner und niemals Sehr geehrte Damen und Herren. So erkennen die Personaler gleich, dass du eine Massenbewerbung geschrieben hast und es dir im Grunde egal ist, bei welchem Unternehmen du landest. Sollte kein Ansprechpartner herauszufinden sein, rufe bei dem Unternehmen an. So beweist du waren Einsatz.

Der 1. Satz

Hiermit bewerbe ich mich auf das von Ihnen ausgeschriebene Praktikum ... In zahlreichen Mustern und Vorlagen findet man noch immer diesen wahnsinnig unoriginellen und zudem überflüssigen ersten Satz. Schließlich sollte die Stelle, auf die du dich bewirbst, bereits über der Anrede genannt werden und muss somit nicht noch einmal im ersten Satz erwähnt werden. Hinzu kommt, dass Personaler diesen Einstieg bereits zigmal gelesen haben und du somit nicht aus der Masse herausstechen kannst.

Aber wie sieht der perfekte erste Satz aus? In vielen Erklärungen zum passenden Einstieg in dein Bewerbungsschreiben für das Praktikum folgen nun Phrasen wie: Kreativ, spannend und originell muss er sein. Aber was heißt das konkret? Nimm dir die wichtigsten Eigenschaften, die für die Stelle erforderlich sind und erwähne sie gleich zu Beginn; führe sie im weiteren Verlauf des Anschreibens weiter aus.

Wie kann das Motivationsschreiben fürs Praktikum aus der Masse an Bewerbungen hervorstechen? Im ersten Satz des Anschreibens ist es wichtig, das Interesse des Personalers zu wecken und gleich zum Punkt zu kommen, also zu den fachlichen Qualifikationen. Die Eigenschaften, die zur ausgeschriebenen Stelle passen, sollten direkt zu Beginn genannt werden, auch wenn diese im Lebenslauf noch mal detailliert aufgeführt sind. Ansonsten ist es möglich, dass der Personaler den Lebenslauf gar nicht erst in die Hände nimmt und deine Qualifikationen im Verborgenen bleiben.

Beispiel: 1.Satz Anschreiben für einen Praktikumsplatz im Bereich Marketing

Sehr geehrte/r Frau/Herr Personaler/in,
ich sehe meine berufliche Zukunft im Marketing, weil ich Menschen begeistern möchte. Im Marketing kann ich meine Leidenschaft zum Beruf machen. Zurzeit befinde ich mich im 4. Semester meines Studiums der Betriebswirtschaftslehre. Dabei spezialisiere ich mich auf den Bereich Marketing. In Marketing-Wettbewerben an der Hochschule konnte ich bereits erste praktische Erfahrungen sammeln ...

Dieser Einstieg vermittelt dem Leser gleich deine Motivation, zeigt Leidenschaft, aber signalisiert auch Zielstrebigkeit. Damit machst du bereits im ersten Satz neugierig und überzeugst in den darauffolgenden Sätzen.

Im Anschluss kannst du noch betonen, warum genau dieses Unternehmen für dich so interessant ist. Erwähne ein Projekt, das dich begeistert hat, oder die tolle Karrierewebsite, die dich neugierig gemacht hat. Oder aber wähle einen unkonventionelleren Grund:

Jeden Tag auf dem Weg zur Uni komme ich an Ihrem Büro vorbei und denke: Hier möchte ich gern arbeiten, was für ein tolles Arbeitsklima.

Sei in solchen Dingen ruhig ehrlich. Die Personaler werden es dir danken, dass du aufrichtig bist und vor allem Begeisterung zeigst.

Der Hauptteil im Anschreiben fürs Praktikum

Im Bewerbungsschreiben für ein Praktikum solltest du gleich zu Beginn deinen Studiengang und deine Semesterzahl nennen, wenn du diese Informationen nicht bereits in der Einleitung untergebracht hast. Besonders seit der Einführung des Mindestlohns sind das für den Personaler nämlich sehr wichtige Informationen.
Anschließend solltest du deine Fachkenntnisse betonen und, falls vorhanden, erste praktische Erfahrungen erwähnen. 

Diese Infos gehören in den Hauptteil
Bisherige (Auslands-)Praktika Wenn du bereits andere Praktika absolviert hast, erwähne das unbedingt. Auch wenn sie branchenfremd waren, führe die Praktika auf und erkläre auch, warum es dich nun in einen anderen Bereich verschlägt. Je transparenter und klarer du bist, desto überzeugender wirkst du auf den Personaler. Du warst im Ausland? Erwähne auch das, schließlich suggerierst du so, dass du selbstständig und organisiert bist.
Relevante Berufserfahrung Du bewirbst dich in einer PR-Agentur und hast bereits Erfahrung in einer Redaktion gesammelt? Super, erwähne das unbedingt, denn so können sie davon ausgehen, dass das Verfassen einer Pressemitteilung für dich ein Klacks ist. Du möchtest gern ein Praktikum als Erzieher/in machen und trainierst zum Beispiel eine Kinder-Fußballmannschaft oder babysittest seit Jahren? Prima, dann wird dir der Umgang mit den Kids leicht fallen.
Praxissemester Ob es nun ein freiwilliges oder ein Pflichtpraktikum war, die Berufserfahrung hast du sicher, also erkläre genau, welche Kenntnisse du gesammelt und welche Tätigkeiten du ausgeführt hast.
Sprachkenntnisse Ob Grundkenntnisse in Französisch dank der Schule, freiwilligem Integral an der Uni oder zweiter Muttersprache – Fremdsprachenkenntnisse sind immer gern gesehen. Englisch ist in den meisten Unternehmen obligatorisch, verfügst du aber über weitere Kenntnisse, die für das Praktikum auch relevant sind oder Teil deiner Geschichte sind, solltest du in deinem Bewerbungsschreiben für das Praktikum unbedingt darauf eingehen.
Führerschein oder Computerkenntnisse Wenn diese für das Praktikum erwartet werden, kannst du sie auch im Anschreiben erwähnen. Ansonsten finden solche Angaben eher im Lebenslauf ihren Platz.

Wichtig ist hier, dass du nicht alles auflistest, was du jemals getan hast, sondern nur das, was auch in Zusammenhang mit der Stelle steht oder wichtig für deine Historie ist. Du hast hier auch die Möglichkeit eventuelle Lücken in deinem Lebenslauf zu erklären – denn sei dir sicher: Den Personalern fallen diese auf.

Soft Skills im Bewerbungsschreiben

Unter Soft Skills versteht man Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Kommunikationstalent, eine strukturierte Arbeitsweise und Kritikfähigkeit. Sie sind in fast jedem Job wichtig, vor allem, wenn man im Team arbeitet. Weitere Soft Skills sind Kreativität, Flexibilität und Belastbarkeit. Die Soft Skills führt man nur im Anschreiben fürs Praktikum auf, nicht im Lebenslauf.

Allgemein gilt: Nenne im Bewerbungsschreiben unbedingt deine Stärken. Zum einen kannst du damit teilweise fehlende praktische Erfahrungen kompensieren, zum anderen bekommen die Personaler über das fachliche Know-how hinaus einen umfassenden Eindruck von dir. Wenn beispielsweise die Hobbys zum Praktikum passen oder Teamfähigkeit voraussetzen, ist es durchaus sinnvoll, diese im Praktikums-Anschreiben zu nennen.

Bei den allgemeinen Qualifikationen reicht es im Anschreiben aber nicht aus, diese nur kommentarlos aufzuzählen. Deutlich besser ist es, deine Stärken anhand konkreter Beispiele zu untermalen. Übrigens: Manchmal können besondere Qualifikationen oder Vorkenntnisse die Basis für eine Verhandlung über ein besseres Gehalt sein.

Beispiele:

• „Mein vorheriges Praktikum hat mich darin bestätigt, dass mir die Arbeit im Team Freunde bereitet.“

• „In meiner Freizeit betreibe ich einen eigenen Foto-Blog. Dafür habe ich mir Programmierkenntnisse angeeignet und Erfahrungen mit Content-Management-Systemen gesammelt.“

• „Meine Teamfähigkeit konnte ich als jahrelanger Kapitän meiner Fußballmannschaft unter Beweis stellen. Dabei habe ich außerdem gelernt, auch in hitzigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren.“

Die Schlussformel

Du hast einen smarten Einstieg gefunden, deine fachlichen und außerfachlichen Qualifikationen inklusive Motivation geschildert und möchtest nun zum Ende deines Anschreibens kommen. Sei dabei klar in deiner Formulierung und vermeide den Konjunktiv: Du freust dich, wenn du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, nicht du würdest dich freuen.

Am Schluss genügen ein formales Mit freundlichen Grüßen ohne Komma und deine Unterschrift. Für eine digitale Bewerbung: Einfach einscannen oder abfotografieren und als Bild einfügen. Die Unterschrift ist kein Muss, aber verleiht ihr einen persönlichen Anstrich.

Wenn der Inhalt passt, gilt es, die Formalia des Anschreibens zu überprüfen.

Formale Kriterien für dein Anschreiben fürs Praktikum

Klar gibt es einige formale Regeln, die du in deinem Anschreiben für die Praktikumsbewerbung beachten solltest. Zum einen benötigen die Personaler einfach bestimmte Informationen von dir, zum anderen sollte auch eine gewisse Vergleichbarkeit bestehen, die ihnen die Wahl erleichtert. Dennoch können die Bewerbungen von Branche zu Branche ganz unterschiedlich aussehen. Wer sich zum Beispiel im IT-Bereich bewirbt, muss vielleicht weniger blumig schreiben als in der Germanistik. Das ist eine Initiativbewerbung? Dann solltest du besonders überzeugend sein und dich um eine sehr ungewöhnliche Bewerbung bemühen, damit diese auffällt und neugierig macht – hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Diese Formalia sollten allerdings in jedem Bewerbungsschreiben beachtet werden:

• Nach Möglichkeit nur eine DinA4-Seite

• Die eigenen Kontaktdaten rechts oben platzieren

• Die Kontaktdaten der Firma auf der linken Seite anordnen

• Ort und Datum auf der rechten Seite unterhalb der Kontaktdaten platzieren

• Den Betreff (Stellenbezeichnung oder Initiativbewerbung) fett markieren und linksbündig unterhalb des Datums platzieren

• Eine Anrede beginnend mit „Sehr geehrte(r)...“, möglichst mit dem Namen des Ansprechpartners

• Auf Zeilenabstände achten, sodass das Anschreiben nicht gedrungen aussieht. Es gibt aber keine starre Regelung

• Das Anschreiben fürs Praktikum in mehrere Absätze aufteilen. Dadurch wird es übersichtlich, ist optisch ansprechender und gut zu lesen

• Mit einer Grußformel und dem Namen enden, am besten mit Unterschrift (auch digital, in dem Fall einfach einscannen)

• Beim Anschreiben fürs Praktikum sind die Formalia die Pflicht und der Inhalt ist die Kür.

Personaler achten nicht nur auf den Aussagecharakter des Anschreibens. Aus dem Anschreiben der Bewerbung geht auch hervor, wie es um die sprachliche Ausdrucksfähigkeit des Kandidaten bestellt ist, wie sicher er Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung beherrscht und wie gut er mit dem Textverarbeitungsprogramm umgehen kann.

So führt das Anschreiben zum Praktikumsplatz – PRAKTIKUM.INFO wünscht viel Erfolg!

Übrigens: Hier gibt es Tipps dazu, was absolute No Go's in Praktikumsbewerbungen sind!

Artikel weiterempfehlen: